Burqa' und Niqāb gibt es erst seit dem 19. Jahrhundert. Sie haben darum mit dem Islam nichts zu tun.”

In der heute weithin üblichen Form von Burqa' bzw. Niqāb trifft das jeweils in etwa zu.

Es trifft übrigens auch zu, dass sich beide Begriffe nicht im al-Qurʾān finden.

Im Koran finden wir hingegen den arabischen Begriff Ǧilbāb (Sure 33:59), der vermutlich die Bedeutung von „herunter ziehen” hat.

Muhammad begründet die Pflicht für Frauen, etwas von ihrem Gewand über den Kopf herunter zu ziehen, damit, das die Frauen als ehrbare Frauen erkannt und nicht belästigt werden sollen. Ob Muhammad im Hinblick auf eine mögliche Belästigung der Frauen generell an Männer denkt oder lediglich an die nichtmuslimischen Männer, ist nicht klar.

Der frühe islamische Exeget und Rechtsgelehrte ʿAbdallāh ibn ʿAbbās, ein Cousin Muhammads, hat diesen Begriff im 7. Jahrhundert auch auf eine Bedeckung des Gesichts bezogen, worauf sich heute viele Muslime beziehen, die von einer Pflicht zum Tragen des Niqāb ausgehen.