„Die Frauen tragen den Niqāb oder die Burqa doch nur gezwungenermaßen...”

Reden wir an dieser Stelle von den Verhältnissen in Deutschland.

Einige Frauen werden sicherlich gegängelt oder genötigt, den Niqāb zu tragen, doch die Mehrheit der Mädchen und Frauen trägt den Niqāb freiwillig.

In Deutschland ist schätzungsweise jede dritte Frau, die den Niqāb trägt, eine zum Islam konvertierte Deutsche. Ein weiteres Drittel sind Muslimas, deren weibliche Verwandte keinen Niqāb tragen. Die übrigen sind Muslimas, deren Mütter oder andere weibliche Verwandte Niqāb tragen. Nur dort gibt es eine familiäre Tradition, den Niqāb zu tragen.

Ein Zwang zum Niqāb ist vor allem in den ersten beiden Gruppen sehr unwahrscheinlich. Und auch in der dritten Gruppe ist es zum Teil sogar so, dass die Eltern ihre Töchter bremsen. Man darf es bei vielen im Westen lebenden Muslimas als typisch betrachten, was mir eine Bekannte erzählt hat: Sie wollte schon als Teenie wie ihre Mama Niqāb tragen, aber ihre Mutter wollte erst, dass sie sich gründlich damit auseinandersetzt. Und dann durfte sie den Niqāb zuerst nur zeitweise tragen. Heute, selbst Mutter einer noch kleinen Tochter, sagt sie, dass sie ihre Tochter später ebenso erziehen möchte.