„Frauen, die Niqāb tragen, sind bestimmt auch beschnitten...”

Einige Mädchen und Frauen, die Niqāb tragen, sind vermutlich beschnitten - aber bei weitem nicht alle.

Zutreffen könnte es beispielsweise auf einige Mädchen und Frauen aus Kurdistan, dem Nordosten Ägyptens, Somalia, dem Jemen, Indonesien, Brunei, Malaysia, Philippinen und Süd-Thailand.

In der schafi'itischen Rechtsschule des sunnitischen Islam, die in den vorgenannten Ländern die Mehrheit der Muslime vertritt, ist die so genannte Sunna-Beschneidung obligatorisch, bei der meist der äußerlich sichtbare Teil der Klitoris oder die Klitorisvorhaut teilweise oder ganz entfernt wird (weitergehende Formen wie etwa die so genannte pharaonische Beschneidung sind weitaus seltener und werden von den Schafi'iten nicht befürwortet).

Indonesien ist übrigens das Land, in dem die meisten weiblichen Beschneidungen durchgeführt werden.

In den anderen anderen Rechtsschulen ist sie nicht obligatorisch und wird auch nur sehr selten praktiziert.