Ich lebe in Österreich, und wir haben ja nun das Burkaverbot. Soll ich die Polizei rufen, wenn ich eine Frau sehe, die eine Burka trägt? Oder was soll ich tun?

Erst einmal: Sie dürfen die Person nicht festhalten, da es sich um eine Verwaltungsübertretung handelt. Halten Sie die Person fest oder hindern Sie sie am Weitergehen, machen Sie sich strafbar. Die betreffende Person ist dann auch zur Notwehr berechtigt.

Sie sind, auch dieser Hinweis ist wichtig, nicht verpflichtet, bei einer Verwaltungsübertretung die Polizei zu rufen. Tun Sie es nicht, verletzen Sie nicht Ihre staatsbürgerlichen Pflichten.

Sie können jedoch die Polizei rufen.

Das sollten Sie aber nur tun, wenn Sie wirklich bei jeder Verwaltungsübertretung die Polizei rufen. Derer gibt es viele, also viel Spaß dabei, wenn Sie jedes Mal die Polizei rufen. Sicherlich haben Sie eine Liste aller Verwaltungsübertretungen?

Bedenken Sie auch: Es handelt sich nicht um ein Burkaverbot, sondern um ein Gesichtsverhüllungsverbot. Nicht nur der fälschlich Burka genannte Nikab ist verboten, sondern jede Gesichtsverhüllung. Ob eine der Ausnahmen aus dem Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz vorliegt, können Sie nicht entscheiden. Sie müssten also jedes Mal die Polizei rufen, wenn jemand das Gesicht verhüllt. Nur die Polizei kann entscheiden, ob je und je eine Verwaltungsübertretung vorliegt oder eine der Ausnahmen nach § 2 Abs. 2 AGesVG. Wenn Sie nur bei Nikab-Trägerinnen die Polizei rufen, wäre das Diskriminierung. Sie müssten also immer die Polizei rufen, wenn jemand einen Schal vor Mund und Nase hat, wenn jemand eine Maske trägt oder was sonst.

Zuletzt: Wollen Sie wirklich jedes Mal die Polizei rufen, wenn jemand eine Verwaltungsübertretung begeht? Denken Sie nicht, dass die Polizei Wichtigeres zu tun hat?

Ganz zuletzt: Bitte achten Sie darauf, selbst keine mutmaßliche Verwaltungsübertretung zu begehen - etwa ein Schal vor dem Gesicht tragen, weil Ihnen bei 5 Grad Celsius die Kälte unangenehm ist. Es könnte sonst jemand die Polizei rufen.