Es wird ja für viele Niqābi wegen ihres Niqāb nicht ohne Weiteres möglich sein, einen Beruf auszuüben. Welcher Beschäftigung gehen die Niqābi nach?

Viele Niqābi sind Hausfrau und Mutter, andere arbeiten im Home Office oder sind selbständig. Viele Niqābi sind aber auch arbeitslos, weil etliche Arbeitgeber Frauen kategorisch ablehnen, die Niqāb tragen.

Unbekannt ist, wie viele Niqābi eine abgeschlossene Berufsausbildung haben - und wie die Schulabschlüsse unter ihnen verteilt sind. Manche Niqābi haben studiert, einige haben sogar promoviert. Manche sind ausgebildete Ärztinnen oder Wissenschaftlerinnen.

Der Zugang zur schulischen oder Berufsausbildung und zum Studium ist den meisten Niqābi verwehrt. Oft wird dies damit begründet, dass Lehrer, Ausbilder und Professoren in der Lage sein müssten, den Schülerinnen, Studentinnen oder Auszubildenden ins Gesicht zu sehen. Dabei wird aber vergessen, dass es auch blinde Lehrer, Professoren und Ausbilder gibt und solche mit Prosopagnosie, die „gesichtsblind” sind (so einen Dozenten hatte ich während meiner Ausbildung zum Altenpfleger, und ich selbst habe trotz meiner stark ausgeprägten Prosopagnosie auch schon als Dozent gearbeitet, und auch meine Arbeit als Laienprediger und Amateurtheologe, die ja viel Lehre enthält, vermag ich zu erledigen). Offenbar ist es diesen Menschen möglich, andere auszubilden, auch wenn das Gesicht ihnen (uns) verschlossen bleibt.

Von daher tue ich mich mit dem Argument, ein Lehrer müsse in das Gesicht seiner Schüler sehen können, schwer.

Niqābi sind auch für die meisten Berufe ebenso gut geeignet wie Damen ohne Niqāb - wenn die Menschen sie denn tolerieren und akzeptieren würden. Aber viele Arbeitgeber tun sich ja schon mit Mädchen und Frauen schwer, die Hidschāb tragen, und auch viele Kunden gehen in Geschäften nur ungern zu der "Verschleierten", auch wenn ihr Gesicht unbedeckt ist.

So bleibt vielen Frauen nur eine Anstellung etwa als Reinigungskraft - womöglich trotz Abitur und Hochschulstudium in theoretischer Physik mit Abschluss und Promotion.

Der Ausweg wäre ein Umzug in ein anderes Land, wo ihnen andere Wege offen stehen.