Ich habe gehört, dass es Frauen verboten ist, in Mekka einen Niqāb zu tragen, sie müssen ihr Gesicht unbedeckt lassen. Wenn das Tragen eines Niqāb in Mekka verboten ist, warum bestehen Muslimas dann darauf, ihn andernorts zu tragen?

Das Verbot gilt nicht allgemein für Mekka, sondern während der Ḥaǧǧ, der großen Wallfahrt nach Mekka.

Grundsätzlich ist es Männern während der Ḥaǧǧ verboten, ihr Haupt zu bedecken, und Frauen dürfen weder ihr Gesicht noch ihre Hände bedecken.

Für Frauen, die an der Ḥaǧǧ teilnehmen, gibt es dabei Ausnahmen, nach denen sie ihr Gesicht doch bedecken darf. Es ist ihr dann erlaubt, wenn sie fürchtet, dass fremde Männer sie erblicken.

Die Regel ist hier, dass das Bedecken des Gesichts während der Ḥaǧǧ Ḥarām (verboten) ist, jedoch dann Ḥalāl (erlaubt), wenn sie es nach anderen Vorschriften bedecken muss.

Die schafi'itische Rechtsschule verlangt dann jedoch, dass der Schleier das Gesicht nicht berührt (manche Frauen, die sich zu dieser Rechtsschule halten, tragen darum unter dem Niqāb eine Art Kappe mit einem kleinen Schirm über den Augen, die einen Abstand zwischen Tuch und Gesicht herstellen soll).

Andere Muslime meinen, die Frau dürfe ihr Gesicht nicht mit einem Niqāb bedecken, der die Augen unbedeckt lässt, jedoch mit einem Stück ihres Gewandes, das sie sich über das Gesicht zieht (siehe Ǧilbāb).