Weithin unbekannt ist, dass es auch in Deutschland eine Tradition der Gesichtsverschleierung gibt: Bei den Sorben in Sachsen.

Hier gibt es die Tradition vom „Bscherkind“ (sorbisch Janšojski bog) oder auch Christkindel (sorbisch Bože dźěćetko), das einen Gesichtsschleier aus weißer Spitze und weiße Handschuhe trägt. Zur Tradition gehört auch, dass das verschleierte Mädchen nicht sprechen darf. Insgesamt gibt es jedes Jahr acht Bscherkinder.

Daneben gibt es in Wittichenau auch noch die Tradition der „Swjata Borbora“, der heiligen Barbara, die ebenfalls mit Gesichtsschleier und Handschuhen auftritt (und vermutlich älter als das Bscherkind ist).