Im Deutschen gibt es etliche Begriffe, die verwendet werden, wenn muslimische Frauen ihr Gesicht verschleiern. Der „Urbegriff” im Deutschen ist seit etwa 2001 „die Burka”.

Immer beliebter wird jedoch der Begriff „Vollverschleierung”. Grund genug für mich als Betreiber einer Website zu diesem Thema, dass ich mich mit der Herkunft dieses Begriffes befasse.

Ich vermute, dass der deutsche Begriff „Vollverschleierung” kein ursprünglich deutsches Wort, sondern die (missglückte) Übertragung der französischen Bezeichnung „voile intégral” ins Deutsche ist (auch der Begriff „Burka” für den afghanischen Chadri ist aus dem Französischen als Lehnwort ins Deutsche übernommen worden).

Beide Begriffe tauchen im Internet zu Beginn des Jahres 2004 erstmals auf - zuerst im Januar „voile intégral”, dann im April „Vollverschleierung”. Im Juli 2004 folgt dann „Vollschleier”.

Vorher wurde im Französischen eher vom „voile islamique” oder vom „voile de visage” gesprochen. Im Deutschen wurde eher vom „Kopftuch” und vom „Schleier” gesprochen - Letzteres bezeichnete in den 1990er Jahren eher den Gesichtsschleier als den nur den Kopf verhüllenden, aber das Gesicht unbedeckt lassenden Schleier, konnte aber auch den Brautschleier, den Schleier der Nonne oder der Trauernden meinen (dann aber meist ausdrücklich als solcher bezeichnet), in der Modewelt auch den eleganten (Halb-) Schleier, der an einem Damenhut befestigt war.

Im Oktober 2004 taucht „Ganzkörperschleier” auf, erst im November 2007 (drei Jahre später) „Ganzkörperverschleierung”. Der Gesichtsschleier taucht im Februar 2004 erstmals auf, erst im Januar 2007 (wiederum drei Jahre später) erblickt die „Gesichtsverschleierung” das Licht des Internets.

Im Januar 2005 taucht erstmals „volle Verschleierung” auf.

2009, als Frankreich ein Burkaverbot diskutiert, und vor allem 2010, als es beschlossen wird, tauchen zwei neue Begriffe im Deutschen auf: „Integralschleier” und „integrale Verschleierung”, beides ganz offensichtlich (Neu-) Übersetzungen von „voile intégral”. Eine etwaige Verwendung des Begriffes „Integralverschleierung” lässt sich nicht mehr nachweisen, diesen Begriff hat es vermutlich nie gegeben. Beide Begriffe können sich nicht gegen „Vollschleier” und vor allem „Vollverschleierung” durchsetzen.

Schaut man sich das Wort „Vollverschleierung” genau an, erkennt man übrigens, dass es im Deutschen keinen Sinn ergibt. Bei einem konkreten Verb hat das (abtrennbare) Präfix „voll-” die Bedeutung von „Fülle”, nicht von „Vollständigkeit” (anders bei einem nicht konkreten Verb, bei dem das Präfix nicht abtrennbar ist, und einem Substantiv). Nach den Regeln der deutschen Sprache bedeutet „Vollverschleierung” die vollständige Füllung eines Schleiers, nicht seine vollständige Ausführung.

Im Deutschen ist die Entstehung eines Begriffs wie „Vollverschleierung” eigentlich mit geringerer Wahrscheinlichkeit zu erwarten als die des Begriffes „Vollschleier”. Dennoch lässt sich im Internet zuerst der Begriff „Vollverschleierung” nachweisen. Das deutet darauf hin, dass dieser Begriff nicht im leeren Raum entstanden ist, sondern - so meine Überzeugung - als Übersetzung von „voile intégral”. Dabei erschien „Vollverschleierung” wohl als die bessere Übersetzung, verglichen mit dem kürzeren „Vollschleier”. Das Präfix „Voll” klingt an das französische Wort „voile” („Schleier”) an. Das „Verschleierung” sollte wohl dem allgemeinen Klangbild von „intégral” besser entsprechen als ein kürzeres „Schleier”.

Das französische „voile intégral” lässt sich übrigens nicht problemlos ins Deutsche übersetzen. Es kann (setzt man existierende deutsche Begriffe voraus) sowohl „Integralschleier” bedeuten (wie „casque intégral”, Integralhelm = Vollvisierhelm, geschlossener Helm) als auch „vollständiger Schleier”.

„Intégral” kann mit „voll” übersetzt werden, hat aber nicht ganz die Bedeutung des deutschen Begriffes - vor allem nicht die des Präfix „voll”, das je nachdem, ob es einem Substantiv vorangestellt wird oder einem abtrennbaren oder nicht abtrennbaren Verb (bzw. dessen substantivierter Form), eine leicht andere Bedeutung hat.

Nach den Regeln der deutschen Sprache ist ein vollständiger oder Vollschleier ein vollständig ausgeführter Schleier, der aber nicht zwangsläufig das Gesicht bedeckt, sondern den Kopf einschließlich des Nackens (ein Halbschleier würde nur etwa bis zu den Ohren, beim Gesicht etwa bis zur Nase reichen). Vergleiche Begriffe wie „Vollzug” (ein Eisenbahnzug mit allen für den normalen Betrieb vorgesehen Wagen, zu unterscheiden vom Kurzzug und vom längeren Langzug), „Vollschiff”, „Volljährigkeit”, „Vollkaskoversicherung”, „Vollmond”, „Vollkost”, „Vollpension” usw.).

Die beste Übersetzung von „voile intégral” ins Deutsche wäre „Schleier, der auch das Gesicht bedeckt” oder kürzer (und im Deutschen treffender) „Gesichtsschleier” - ein Begriff, der jedoch nur sehr selten verwendet wird.